Erinnerungskultur

Unsere Vergangenheit – unsere Gegenwart – unsere Zukunft.
Ein Vortrag zur Erinnerungskultur

Öffentliche Denkmale erinnern an Ereignisse und Personen. Diese erschienen uns oft zu entfernt – menschlich und auch zeitlich. In diesem Vortrag zeigt die Historikerin Ulrike Manthei, dass wir durch Familientagebücher, Familienalben, Erbstücke mit Zeiten unsichtbar verbunden sind, die wir selber nicht erlebt haben.

Wir von Erlebe die Stadt glauben fest daran, dass das Wissen um die Geschichte der eigenen Familie das Verständnis für größere historische Zusammenhänge fördert. Was wären wir alle ohne unsere Geschichte? Wäre es nicht eine schöne Idee, sich an Ihre eigene Geschichte zu erinnern: Wann Sie geboren sind? Bis zu welchem Datum reicht die älteste Erinnerung in Ihrer Familie zurück? Bis wohin können Sie Ihren Familienstammbaum verfolgen? Durch die Erinnerungen der eigenen Eltern, der Großmütter, an die Urgroßonkel oder noch entferntere Verwandte reichen unsere Wurzeln zurück in Zeiten, die Teil einer größeren Geschichte war. Wer sich seiner eigenen Familienerinnerungen – als Fotos, in Briefen, aus Erzählungen und vielleicht in Form eines Stammbauch, bewusst ist, spürt, dass unser Handeln Einfluss hat auf die  Zukunft unserer Kinder, Enkel.

Dauer: 30 Minuten