Was wären wir ohne unsere Geschichte?

Zum „Plötzenseer Abend“ sprach Monika Grütters (Staatsministerin für Kultur und Medien) am 27.Oktober 2016 vor rund 90 Zuhörenden zum Thema „Erinnerungskultur – Verantwortung für die Zukunft“. Sie ließ keinen Zweifel an Notwendigkeit und Dringlichkeit, Erinnerungen wach zu halten, zu pflegen und weiterzugeben. Durch die Beschäftigung mit Vergangenheit und dem Bewahren von Erinnerung würde ein Fundament für Gegenwart und Zukunft gelegt, so Grütters. Die Rede von Monika Grütter finden Sie hier zum Nachlesen.

Wir von Erlebe die Stadt glauben fest daran, dass das Wissen um die Geschichte der eigenen Familie das Verständnis für größere historische Zusammenhänge fördert. Was wären wir alle ohne unsere Geschichte? Wäre es nicht eine schöne Idee, sich an Ihre eigene Geschichte zu erinnern: Wann Sie geboren sind? Bis zu welchem Datum reicht die älteste Erinnerung in Ihrer Familie zurück? Bis wohin können Sie Ihren Familienstammbaum verfolgen? Durch die Erinnerungen der eigenen Eltern, der Großmütter, an die Urgroßonkel oder noch entferntere Verwandte reichen unsere Wurzeln zurück in Zeiten, die Teil einer größeren Geschichte war. Wer sich seiner eigenen Familienerinnerungen – als Fotos, in Briefen, aus Erzählungen und vielleicht in Form eines Stammbauch, bewusst ist, spürt, dass unser Handeln Einfluss hat auf die  Zukunft unserer Kinder, Enkel.

Ich teile gerne meine Erinnerungen mit Ihnen: Ich bin vor 50 Jahren geboren und damit ein Kind der Deutschen Teilung . Die älteste Erinnerung, die meine Familie mütterlicherseits hat, ist die Geburt des Ur-Ur-Ur-Großonkels Freese zwei Jahre, nachdem Napoleon bei Leipzig geschlagen worden war. Ich lade Sie ein, an Ihre Familienerinnerungen zu denken, sich Fotos anzuschauen. Ich freue mich, wenn Sie spüren, dass wir alle mit unseren persönlichen Erinnerungen in größere weltgeschichtliche Zusammenhänge eingebunden sind. Wir alle fügen den Geschichtsbüchern neue Seiten hinzu. Wenn wir wissen, woher wir kommen, warum wir heute so leben wie wir leben und welche Spuren wir hinterlassen, gibt es uns Sicherheit und schärft das Bewusstsein für verantwortungsvolles Handeln.

Unsere Back to Your History-Tour ist das Persönlichste, was man sich als Stadtführung denken kann. Wir begleiten Familien dabei, ihre eigenen Wurzeln zu erleben. Wie würde es sich für Sie anfühlen, über die Straßen zu laufen, die Ihre Vorfahren tagtäglich auf dem Weg zur Arbeit gegangen sind? Was würde sich in Ihrem Leben verändern, wenn Sie die Häuser befühlen könnten, in denen sie gelebt haben? Zeigen und erzählen Sie uns Ihre Erinnerungen und wir führen Sie auf den Spuren Ihrer Vorfahren zurück in Ihre eigene Geschichte.

img_2707-kopie